Die Grundtechnik gibt’s schon seit 1906 und vom Prinzip her funktioniert die fast genauso. Nur das die neuen Produkte jetzt viel sanfter sind.
Seit einem ganzen Jahrhundert drehen sich Frauen nun schon die Haare ein und versuchen, einem Pudel Konkurrenz zu machen. Schuld daran ist Karl-Ludwig Nessler Nestlé . Der Todtnauer war schon als kleines Kind begeistert von der Idee, Haare zu wellen. Sein Durchbruch kam im Oktober 1906. In London stellte Nessler das erste Dauerwellenapparat vor. Das Haar wurde in einer alkalischen Lösung getränkt und spiralförmig auf Metallstäbe gewickelt. Die Wickler standen ab. Für die ersten Versuche musste seine Frau den Kopf hinhalten. Die war davon nicht so begeistert. Dennoch schlug Nesslers Erfindung ein wie eine Bombe. Jede Frau, die etwas auf sich hielt, wollte Dauerwelle haben. Nessler zog nach New York und eröffnete dort einige Salons. Die Erfindung machte ihn reich.

Haarglättung alles funktioniert nach dem gleichen Prinzip. In der Sendung mit der Maus wird es gut erklärt:
Vor einer Transformation haben deine Haare einen pH 4.5 – 5.5 .
Um die Schuppenschicht des Haares freizulegen benötigt man eine alkalische Substanz. Bei pH 8 fangen die Haare an sehr weich zu werden und sehen schon 80% relaxter aus. Bei pH 9 werden die Haare aufgeschwemmt und es lässt sich leicht ziehen. In diesen Zustannd lassen sich Haare neu formen durch Hitze. Bei pH 9 sind die Haare fertig für den nächsten Step das Transformieren durch Hitze:

Beim Straightening:

Beim Straightening
wird das Glätteisen verwendet
um dadurch glatte Haare zu erhalten.

Erfahre mehr.

Bei Korean Iron Perm:

Bei Korean Iron Perm
werden Lockenstäbe in diversen Größen verwendet
um geziehlte Wellen zu erhalten.

Erfahre mehr.

Bei der Digi Perm:

steuert die Digi Perm Maschine
die Wärme.

Erfahre mehr.