Was ist Rebonding? Was mache ich mit meinen Haaren wenn ich zum Reboning gehe?

Choose your language.

1905 erfand ein deutscher Friseur Karl Nessler heraus, dass ein Borax auf das Haar einwirkte, um eine chemische Reaktion im Haar auszulösen. Im Jahre 1908 erhielt Karl Nessler auf seine Erfindung der Dauerwelle einen internationalen Patentschutz zugesprochen. Die Geschäfte liefen jetzt so gut dass Nessler im Jahre 1911 ein „Haus der Dauerwelle“ in der Stadtmitte von London bauen konnte.


Hier befanden sich neben großen und vornehmen Geschäftsräumen auch die Produktion der Dauerwellenapparate. Langsam aber stetig stieg die Zahl der Londoner Damen die sich die teuren Dauerwellen leisteten. Der Ausbruch des I. Weltkrieges brachte das Ende des Hauses für Dauerwellen.
Wer hätte gedacht, dass Japan und Südkorea als Trendsetter in der Welt der Schönheit bekannt sein würde? Zweifellos kann sich das niemand vorstellen, aber das ist seit 1996 die Realität. Die Asiaten haben die Dauerwell-Techniken weiterentwickelt.
Letztendlich egal wie diese neuen Techniken auch genannt werden, die Haare erhalten eine Dauerwelle!
Wer kennt sie nicht, die gute alte Dauerwelle der 80er-Frisuren, die rückblickend betrachtet manchmal doch etwas seltsam wirkte. Was mache ich mit meinen Haaren wenn ich zum Reboning (Dauerwelle) gehe?

Die Haarglättung wurde 1996 in Japan von Yuko Yamashita erfunden. Sie drehte die Dauerwelle durch den Einsatz von Glätteisen um. Rebonding wurde sehr beliebt, da es lockiges, krauses Haar viel besser handhabbar machte! Es wurde populär, es löste Bedenken aus und beeindruckte Millionen von Kunden mit einem Lächeln auf der ganzen Welt.
Asiatische Hautpflege, Kosmetik und Frisuren sind auf der ganzen Welt zu finden und gewinnen immer mehr auch in unsere westlichen Welt an Akzeptanz. In Asien ist die Luftfeutigkeit oft feucht-subtropisch. Nicht alle Asiaten haben perfekt glatte Haare, dies ist ein weit verbreiteter Irrglaube.
In Asien gehören glatte Haare zum Kulturgut es ist ein Schönheitsideal glatte Haare zu tragen.

Man kann nicht immer erkennen wie beliebt Haarglättung bei Asiaten sind, da der Schwerpunkt darauf liegt, das es dezent und natürlich wirkt – fast so, als ob sie überhaupt nichts mit ihren Haaren gemacht hätten. Selbst Männer machen in Asien in ihren Haaren ein Rebonding.
In Deutschland sind diese Techniken fast gar nicht bekannt. Und so ähnlich reagieren die meisten Friseure auf asiatische Techniken:

Was ist Rebonding?
Um zu verstehen, wie eine Dauerwelle funktioniert, müssen wir zuerst verstehen, woraus die Haare bestehen. Haare bestehen aus Keratin, einem zähen Protein. Zwei Cysteinreste auf zwei Keratinmolekülen können eine Disulfidbindung bilden, eine starke Verbindung, die die Keratinmoleküle verbindet und verhindert, dass sie aneinander vorbeirutschen. Während einer Dauerwelle werden die Disulfidbindung und Keratinmoleküle gebrochen und passen sich einer neuen Form an. Diese Produkte werden mit 1 cm Abstand zur Kopfhaut aufgetragen und dürfen niemals mit der Kopfhaut in Berührung kommen.

Wenn die Dauerwellelotion aufgetragen wird, macht sie die Haarkutikulaschichten weich und quillt auf und dringt in die Kortikalis ein. Wenn das Haar elastisch und dehnbar wird, ist es bereit für die neue Form. Anschließend ist eine Wärmebehandlung erforderlich, diese stabilisiert die Haare in der gewünschten Form durch Neubildung der Disulfidbrücken in einer verschobener Anordnung.

Das Glätteisen für den geraden Look.

Das Curling Eisen für C-Curls verleiht den Haaren ein natürliches Finish.

Lockenwickler die an einer Digital Perm Maschine verbunden sind um die S-förmigen Locken zu erzeugen.

Anschliessend wird ein Neutralisator aufgetragen. Dieser hat die Aufgabe die Schwefelbrücken wieder zu verschließen. Es enthält entweder Wasserstoffperoxid oder Natriumbromat.

Es gibt vier verschiedene Techniken:
1) Straight Rebonding
2) Soft Rebonding
3) Digital Perm
4) Korean Iron Perm
1. Was ist Straight Rebonding?
Dies bezieht sich auf die traditionelle Art des Rebonding, was den supergeraden Look verleiht, kann eventuell auch etwas platt aussehen, da starke Produkte und hohe Hitze verwendet werden, um das Haar zu bändigen.

2. Was ist Soft Rebonding?
Soft Rebonding ist eine mildere Version von Straight Rebonding. Anstatt starke Produkte und hohe Hitze zu verwenden, werden mildere Produkte und eine niedrigere Temperatur verwendet, um die natürliche Kräuselung zu reduzieren. Das Endergebnis ist ein natürlich aussehendes glattes Haar.

3. Was ist Digital Perm?
Eine Kombination aus Haarglättung und Digital Dauerwelle. Volume Rebonding erfordert eine Digital Dauerwelle des Haares, wo Volumen erwünscht ist, während der Rest des Haares geglättet wird. Das Endergebnis ist eine Frisur, die natürlich aussieht und dennoch leicht zu handhaben ist! Es kann für viele verschiedene Haartexturen gut funktionieren.

4) Was ist Korean Iron Perm?
Die Iron Perm sieht ähnlich aus wie Digital Perm, ist aber weniger lockig. Dies ist daher perfekt für diejenigen, die Volumen wollen, aber nicht zu viel.

Eine Volumen Perm kann ein echter Lebensveränderer sein – Unvorhersehbares Haar wird in eine ideale Struktur gebracht, was sowohl Styling als auch Pflege minimiert.


Schlaffe Haare erhalten Körper, Struktur und Bewegung. Die Grundbausteine ​​jeder Volumen Perm sind die erzeugten Locken. Um sie einfach verständlich zu machen verwendet man Buchstaben des Alphabets.
Was ist C-Curls Rebonding?
C-Curls sind genau das, was sie sagen – Locken, die wie ein einzelner Buchstabe „C“ geformt sind. Jede Locke windet sich nur in eine Richtung und befindet sich an den Haarspitzen. C-Curls verleiht ansonsten glattem Haar ein weichmachendes, natürliches Finish. Dieser Stil verleiht nicht nur einen Hauch von Verspieltheit und Weiblichkeit, sondern ist auch äußerst schmeichelhaft für Bob-Frisuren.

Was ist S-Curls Rebonding?
Getreu ihrem Titel sind S-Curls in Form eines „S“, was bedeutet, dass die Locke zuerst in eine Richtung und dann in die andere geht. Es ist im Grunde ein Rebonding oben und eine Dauerwelle ab der mittleren Haarlänge bis zu den Enden, um die S-förmigen Locken zu erzeugen. Da für diese Form mehr Platz benötigt wird, beginnen S-Curls oft näher am Ansatz und erzeugen eine Frisur mit unverschämt glamourösen Spiralen, im Gegensatz zu C-Curls, die tendenziell subtiler sind. S-Curls sind möglicherweise die voluminösesten Lockenformen, ideal für flaches, lebloses Haar und um sofortige Bewegung und Energie hinzuzufügen.